Post   10. 01. 2018

Das Altholz

In der Natur sind Werden und Vergehen ohne Einschränkung erlaubt. Holz unterliegt dem Kreislauf des Lebens: Der Baum steht im Wald — sein erster Lebenszyklus. In seinem zweiten wird der Baum zum Haus, bietet den Menschen Schutz. Mit Möbeln aus Altholz läutet Janua den dritten Lebenszyklus eines Baumes ein, komponiert zum Beispiel einen Tisch — und mit ihm den neuen Mittelpunkt eines Zuhauses. Janua haucht Altem neues Leben ein und schenkt Überholtem eine zeitgemäße Funktion. Der dritte Lebenszyklus

Altholz – von Janua zu neuem Leben erweckt.


2.png
3.png

Nachhaltig Ästhetisch:

Janua verwandelt Eichenbohlen aus Abbruchscheunen in charakterstarke Möbel. Arbeitet Risse, Zapfstellen und Wurmlöcher selbstbewusst heraus. Je kerniger der Look, desto überzeugender der Gesamteindruck: elegant, mit modernem Chic – und technisch voll ausgereift. Dabei lässt die neue Leichtigkeit die Massivität einstiger Eichenmöbel vergessen, erinnert eher an den überflussbefreiten Zen-Stil als an Zirbenstube und rustikale Jausenstation. Janua nutzt die Natur – und kreiert aus ihren Launen neue Oberflächen


#eichealtholz

4.png
5.png
6.png

Eiche Altholz natur in modernem Chic

Wohnen mit Holz ist längst wieder en vogue – und die Gepflogenheit, Massivholz mit Massivholz zu kombinieren, am Puls der Zeit wie nie. Janua bietet sowohl Gesamtlösungen aus Massivholz als auch clevere Mixturen in Material und Oberflächen. Klasse in Optik und Haptik verspricht zum Beispiel ein Tisch mit Stahlbeinen und massiver Eichenholzplatte obenauf. Die darf gerne möglichst spannend gestaltet sein. Oder eben aus Altholz und mit besonderer handwerklicher Note - was jedes Möbel von Janua ohnehin garantiert. Altholz: eine weitere charakterstarke Variante von Janua. In drei spannenden Ausführungen!


Manuell veredelt

In sorgfaltiger Handarbeit, mit Zange, Klopfholz und Beitel, wird Altholz so lange aufbereitet, bis eine unverwechselbare Optik und Haptik entsteht.

„Look and Feel“ ist hier Programm und Anfassen ausdrucklich erwunscht. Energie ist in Bewegung – als erschaffende Kraft, das Werkzeug fur Emotionen.